Suchtpräventionstag im Jahrgang 7 ein Erfolg!


Der Suchtpräventionstag zum Thema Alkohol und Tabak für den gesamten Jahrgang 7 an der GSB findet jährlich statt. Auch in diesem Jahr durchliefen die Schülerinnen und Schüler in einer Doppelstunde den Mitmachparcours KLAR.SICHT. Was macht Rattengift in einer Zigarette? Was enthält mehr Alkohol: Bier oder Wein? Wie verhalte ich mich, wenn auf einer Party jemand zu viel getrunken hat? Das ist nur eine kleine Auswahl der Fragen, die sich Schüler im Laufe des Vormittags stellten und auf die sie Antworten fanden. Auch der Rauschbrillenparcours bildet in diesem Jahr wieder einen festen Baustein im Programm. Die Brillen simulieren den Vollrausch nach Alkoholkonsum. Zu merken, welche Einschränkungen man plötzlich hat, wie es schwer ist geradeaus zu laufen oder eine Nachricht am Handy zu schreiben, schockierte die SchülerInnen und zeigte auch in diesem Jahr, dass unsere Schüler sich aktiv mit dem Thema Sucht auseinandersetzen.
Der Parcours bildet einen wichtigen Baustein in der Suchtprävention, die auch im Biologieunterricht aufgegriffen wird. So sind sich am Ende des Tages die Schüler einig: Statt zu rauchen, sollte man sein Geld lieber für den Führerschein sparen!

Laura Köhler, Suchtpräventionsbeauftrage an der GSB

Die Weltreise einer Jeans (Ein Projekt der G7b)

Klambauer ProjektAm Donnerstag, den 23. Januar haben sich die SchülerInnen der G7b zusammen mit den Mitgliedern der êpa! Schul- und Bildungsgruppe des Marburger Weltladens Klara Ackermann, Kurt Bühner und Johanna Zschornack auf eine virtuelle Weitreise begeben und die weite Reise einer Jeans erkundet. Die Weltreise führte von den Klimazonen, in denen die Baumwolle angebaut wird, über die Länder, in denen die Baumwolle zur Jeans verarbeitet wird, bis hin zum Ladentisch, an dem wir die Jeans schließlich kaufen. Dabei kamen Fragen auf wie: Welche Arbeitsbedingungen herrschen in den Nähfabriken? Wie viel Geld verdienen eigentlich die NäherInnen? Wie viel virtuelles Wasser wird auf der langen Reise einer Jeans verbraucht? (Info: 55 Badewannen!) Und was passiert eigentlich mit der Jeans, wenn sie wieder „out“ ist?
Nach einem sehr intensiven und interaktiven Stationslernen war das Highlight des Tages schließlich der Upcycling-Workshop, bei dem die G7b ihre mitgebrachten alten T-Shirts, Taschen, Hosen und Ähnliches mit Farbe verschönern und wieder aufwerten konnten.
Die SchülerInnen der G7b waren sich einig: „Das war ein toller Projekttag!“ Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei Klara, Kurt, Johanna und Jutta, die diesen Tag ermöglicht haben.

Mehr zu den Projekten des Marburger Weltladens und der êpa! Schul- und Bildungsgruppe finden Sie über folgenden Link:
http://www.marburger-weltladen.de/epa/beratung-fuer-lehrkraefte/

Hörtheatrale Marburg an der GSB

HörtheatraleDie Hörtheatrale Marburg wurde 2009 von Daniel Sempf gegründet. Die Idee war, die Vorstellungskraft der Besucher (allein) durch Stimmen und Geräusche zu erwecken. Seit 2014 haben sie ihren festen Sitz in dem Lomonossowkeller in Marburg, doch sie besuchen auch Kinos, wie das Cineplex Marburg, Schulen und vieles mehr.
Vergangenen Montag besuchte die Hörtheatrale Marburg die GSB. Zwei Schauspieler und Sprecher, Stefan Gille und Daniel Sempf, letzterer auch künstlerischer Leiter der Theatrale, stellten circa 100 Schülerinnen und Schülern, die sich in der Aula dicht versammelt hatten, den Krimi Sherlock Holmes „Der Teufelsfuß“ vor. Die Atmosphäre wurde durch Geräusche aus Lautsprechern wie Meeresrauschen vermittelt.
Die Geschichte enthielt zwar mehrere Figuren, doch den beiden Sprechern gelang es, diese ohne Verwirrung, mit Akzenten, Dialekten etc., darzustellen. Durch sich ändernde Lautstärke der Nebengeräusche und Stimmen war man ständig Aufmerksam und konnte sich in die Geschichte hineinversetzen. Die Stimmen der Sprecher unterstützten das wohlige Zuhören.
Katharine Heukamp und Lena Melmann (G9b)

Unterkategorien

Zur Zeit engagiert sich die Gesamtschule Bttenberg in zwei internationalen Projekten.