Besuch der Franzosen - Frankreichaustausch 2015/16

Besuch der Franzosen_11Der Artikel wurde von dem Schülerinnen und Schülern des Medienpapageis (Schülerzeitung der GSB) erstellt!
Am Donnerstag, den 25.02, kamen die 28 französischen Schüler mit 3 Lehrern um 19 Uhr an der Gesamtschule an. Dort wurden sie von ihren deutschen Gastfamilien abgeholt
Der nächste Tag begann für alle zur 2.Stunde. Die französischen Schüler bekamen eine Führung durch die Schule von Herrn Gaß und Frau Rossmeisl. Danach nahmen sie am Unterricht mit ihren Austauschpartnern teil. Viele verbrachten den Nachmittag in Frankenberg um zu shoppen oder ein Eis zu essen. Das Wochenende verbrachten die Austauschschüler mit ihren Gastfamilien. Einige fuhren nach Köln oder Kassel, auch der Edersee wurde viel besucht. Da in Winterberg noch viel Schnee lag, fuhren auch hier einige Gastfamilien mit ihren Austauschschülern hin. Am Samstagabend verbrachten einige in Frankenberg beim Bowling.
Am Montagmorgen erzählten sich die französischen Schüler von ihren ersten Erlebnissen in Deutschland. Nach dem gemeinsamen Unterricht mit den Austauschpartnern, fand ein Sport- und Spielenachmittag mit Frau Klambauer und Herrn Pez statt. Dienstagmorgen fuhren die Austauschpartner und ihre Austauschschüler mit Frau Klambauer und den 3 französischen Lehrern ins Mathematikum nach Gießen. Anschließend hatten die Schüler Zeit um in der Stadt zu shoppen. Am Mittwoch besuchten die französischen Schüler nach gemeinsamen Unterricht den Bürgermeister im Battenberger Rathaus. Mittwochnachmittag veranstalteten Frau Pasler und Frau Leuthold ein Theaterprojekt. Donnerstagmorgen trafen sich alle in Münchhausen am Bahnhof. Von dort fuhren sie mit Frau Zissel und Herrn Wolff nach Frankfurt. In Frankfurt wurde die Gruppe geteilt. Die erste Gruppe besuchte erst das Filmmuseum und hatte danach die Möglichkeit, zu shoppen. Die zweite Gruppe machte dies in umgekehrter Reihenfolge. Nach diesem anstrengenden Tag saßen alle erschöpft im Zug. In den ersten beiden Stunden hat am Freitag der letzte gemeinsame Unterricht stattgefunden. Danach erarbeiteten die Schüler beim Theaterprojekt in Kleingruppen einzelne Märchenszenen.
Am Abend fand in der Schule ein Abschlussabend mit Frau Zissel, Herrn Wolff und Frau Amlung für die Gastfamilien und die französischen Schüler statt. In der Aula führten die Schüler ihre Märchenszene den Eltern und Lehrern vor. Die ausgedachten Märchenszenen gefielen den Eltern sehr gut. Danach wurden in der Cafeteria gemeinsam die mitgebrachten Snacks gegessen. Anschließend tanzten alle Schüler bei guter Musik in der Aula. Auch für Diskolicht war dank Skrentnys gesorgt. Nach vielen erlebnisreichen Tagen flossen bei vielen Schülern die Tränen.
Samstag war der Tag der Abreise. Die Schüler trafen sich um halb sieben am Schwimmbadparkplatz, damit der Bus pünktlich um 7 Uhr abfahren konnte. Auch hier wurden die einen oder anderen Tränen vergossen.
Insgesamt war der Austausch sehr schön. Es wurden viele Freundschaften geschlossen und das nächste Treffen ist auch schon ausgemacht.
Vivien Muth und Lina Ringler

 

Von Göttern, Liebe und griechischem Gelage

Griechenland-Projekt der G6a
Passend zum allmählichen Osterferienbeginn führte die Klasse G6a mit ihrer Geschichtslehrerin Gabriele Naumann zwei Tage vor den Ferien ein Griechenland-Projekt durch. Vorhergegangen war diesem eine umfangreiche Stationenarbeit, die die Schüler meist mit viel Engagement bearbeitet hatten.
Für das Projekt hatten sich die Schüler die Themen Gestalten einer griechischen Zeitung, Liebe, Leidenschaft und Tod in Form eines Rollenspiels, „Wer wird Millionär? – Fragen rund um Griechenland, griechische Götter und Gebäude, der trojanische Krieg, griechische Kinderspiele und griechisches Essen ausgesucht. Als besondere Herausforderung hatten sie die Parallelklasse mit ihrem Geschichtslehrer Eckart Wallmann und ihrer Klassenlehrerin Helga Münter eingeladen.
Bereits eine Woche vorher ging die Klasse an den Start: plante, organisierte und recherchierte, schrieb das Drehbuch für das Rollenspiel und gestaltete die Einladung für die Parallelklasse. Am Projekttag selbst musste zügig gearbeitet werden. Schließlich sollte bis zum Ende der 5. Stunde alles fertig sein. Denn dann sollten die Gäste kommen. So wurden eifrig Plakate gemalt, im Lernzentrum zu Göttern und zum Trojanischen Krieg recherchiert und für die griechischen Gebäude fleißig geschnitten und geklebt. Quiz und Spiele wurden aufgebaut, die Schauspieler übten hinter verschlossenen Türen ihre Szenen immer wieder. Die Küchenfeen hatten schon zu Hause einen ganzen Nachmittag gekocht und waren nun mit den letzten Deko- und Stellarbeiten beschäftigt. Im Lernzentrum rauchte den Mädchen des Redaktionsteams vom „Griechischen Tagesanzeiger“ sowie den Assistentinnen Frau Reichert und Frau Naumann die Köpfe.
Doch schließlich war alles fertig und eine letzte Lagebesprechung erfolgte. Stellwände, Stühle, Spiele und das Buffet waren bereit. Dann kam die Parallelklasse und es wurde eine richtig fröhliche, gelungene Darbietung. Auch das Essen schmeckte hervorragend und am Ende spielten alle gemeinsam im Flur.
Fazit der G6a: „Insgesamt war es sehr schön.“ – „Manchmal hatte ich ein bisschen Zeitdruck, aber alle Projekte waren cool.“ – „Insgesamt fanden wir das Projekt sehr schön und es sind tolle Ergebnisse zustande gekommen.“ – „Wir fanden den Projekttag gut, weil alle gut gearbeitet haben und es am Schluss noch leckeres Essen gab.“
Fazit von Frau Naumann: „ Ein schöner Tag! Das können wir gerne in ähnlicher Form wiederholen.“

Hier gibt's alle Projektbilder!

Französische Schülerinnen und Schüler besuchen die GSB

Schüleraustausch mit Senonches
28 Schülerinnen und Schüler aus der französischen Partnerstadt Senonches (Battenberg) waren im Februar und März zehn Tage lang zu Besuch im Oberen Edertal. Die Gesamtschule Battenberg organisierte ein erlebnisreiches Programm. Unter anderem besuchten Sie gemeinam mit ihren deutschen Partnern das Filmmuseum und den Römer in Frankfurt/ Main. Ein weiterer Ausflug führte sie nach Gießen, wo sie neben ausreichender Shoppingzeit auch das Mathematikum besuchten. Am Wochenende unternahmen sie vielfältige Ausflüge mit ihren Gastfamilien.
Sie besuchten den Unterricht, nahmen an einem Sportnachmittag teil und spielten gemeinsam unter der Leitung von Frau Pasler und Frau Leuthold Theater. Zum Abschluss gab es noch die gemeinsame „boum", die Fete. In der Caféteria und Aula der Gesamtschule Battenberg präsentierten deutsch-französische Gruppen Ergebnisse ihrer Theaterprojektes mit Theater und Musik. Anschließend wurde die Aula zur Minidisco umgewandelt. Mit dem Eindruck zahlreicher toller Erlebnisse gestaltete sich der Abschied am nächsten Morgen äußerst tränenreich. Mit ihren Lehrern Dominique Brechotteau und Emerick Simon erreichten sie ihre Heimatgemeinde nach einer langen Busfahrt. Der nächste Schüleraustausch ist im September 2017 geplant. Dann fahren deutsche Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 zum Gegenbesuch nach Frankreich. Die Battenberger Partnerschaftsvereinigung fährt während des langen Wochenendes zu Himmelfahrt nach Senonches. Einige unserer Schülerinnen und Schüler werden auch daran teilnehmen, da sich viele intensive Freundschaften gebildet haben.
Die hiesigen Lehrer, besonders Herr Pez, Frau Klambauer, Frau Amlung und Frau Zissel haben massgeblich zum Gelingen des diesjährigen Austausches beigetragen. Bei Fragen zum Frankreichaustausch wenden Sie sich bitte an Herrn Wolff oder Frau Rossmeisl.

Alchemisten an der Gesamtschule Battenberg

Gesamtschule Battenberg lud zum Tag der offenen Tür ein
BATTENBERG. Begeisternd, engagiert und kreativ präsentierte sich die Gesamtschule Battenberg am Tag der offenen Tür. Alle Viertklässler der Grundschulen in Allendorf, Dodenau, Hatzfeld, Bromskirchen, Münchhausen und aus Battenberg selbst hatte die Gesamtschule Battenberg zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. In der gut besetzten Aula begrüßte Schulleiter Reinhold Gaß die Kinder und ihre Eltern. Durch Anschauen der Unterrichtsdemonstrationen und reges Mitmachen sollten sie sich Eindrücke des Unterrichtsgeschehens an der GSB verschaffen. In bewährter Form zeigten die Klassen 5 kleine Unterrichtssequenzen in den Fächern Englisch, Mathe und Deutsch, Erdkunde und Biologie. Parallel dazu gab es Präsentationen und Mitmach-Angebote in den Bereichen Arbeitslehre, Chemie und Musik. Gaß nannte die gleichbleibende Schülerzahl von über 900 Schülern an der GSB und den Zuwachs im Gymnasialzweig. Ein mögliches Entscheidungskriterium für die GSB seien die zahlreichen Schwerpunkte - Neue Medien, der bilinguale Zweig, das Gütesiegel Berufsorientierung, der Schwerpunkt Musik und weitere.

Wollen Sie alle Bilder sehen? Klicken Sie hier!

Weiterlesen: Alchemisten an der Gesamtschule Battenberg

Unterkategorien

sponsorenlauf 1 20140710 1231110582Sport in all seinen Facetten ist ein weiterer wichtiger Baustein beim Lernen mit Kopf, Herz und Hand!info smallMit der nun komplett neu sanierten Großsporthalle und dem umgestalteten Außengelände bietet die GSB optimale Sportmöglichkeiten für jeden motorischen Anspruch. Mit Indoorkletterwand, Außen-Boulderwand, Beachvolleyballfeld, zwei Rasen– und einem Tartanspielfeld, einem Motorikparcour und dem nahegelegenen Schwimmbad ist für jede Schülerin und jeden Schüler, ob groß oder klein, etwas dabei, um sich in den Pausen auszutoben. Die GSB nimmt im Jahresverlauf mit über 15 Schulmannschaften am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil und veranstaltet daneben noch fünf interne Schulmeisterschaften in den Sportarten Fußball, Volleyball, Badminton, Streetball und Völkerball.
Alljährlich finden die Bundesjugendspiele der Jahrgänge 5-7 im Allendorfer Stadion statt. Im Juli 2014 wurde erstmalig mit großem Erfolg ein Sponsorenlauf mit knapp 1000 Aktiven um das Gelände der GSB veranstaltet.
Herr Kreutz ist als Schulsportleiter Ansprechpartner rund um das Thema "Sport an der GSB".

 

Zur Zeit engagiert sich die Gesamtschule Bttenberg in zwei internationalen Projekten.

erasmusDer Name unseres Projektes ist „Gamification in the Classroom“. Im Unterricht arbeiten wir hauptsächlich mit www.etwinning.net. Etwinning ist die größte Gemeinschaft für Schulen in Europa. Auf dieser Plattform können sich Schüler/innen miteinander verbinden, ihre Ideen austauschen und gemeinsam an unserem Projekt arbeiten. Auch werden dort die Videos hochgeladen, die alle Schüler/innen in ihren Projekten erstellen.
Die Ziele von Erasmus+ sind das Kennenlernen anderer europäischer Länder, der Austausch von Informationen und das Knüpfen von Kontakten und Freundschaften zwischen Schüler/innen sowie Lehrerinnen und Lehrern.

Unsere Fahrten finden wie folgt statt:

Fahrt nach Spanien Sa. 30.04.2018- Sa. 05.05.2018
Fahrt nach England Mi. 05.09.2018 - Mi. 12.09.2018
Besuch der 3 Partnerschulen in Deutschland: So. 07.04.2019 - So. 14.04.2019

 

Etwinning-Projekt:  https://twinspace.etwinning.net/45891
Partnerschule Spanient: http://www.iessierradegador.es/
Partnerschule England: https://www.grahamschool.co.uk/
Partnerschule Italien: http://www.icbrancati.gov.it/

Anmeldung Jahrgang 5

Heute 684

Gestern 124

Woche 949

Monat 2069

Insgesamt 491573

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions