2016-2017

Aufnahme der neuen Fünftklässler (HNA, 26.07.2017)

BATTENBERG. In der Sporthalle der Gesamtschule Battenberg findet am Dienstag, 15. August, ab 8.30 Uhr die Aufnahmefeier für die neuen Fünftklässler statt. In einer kleinen Feierstunde werden die Schülerinnen und Schüler begrüßt und von ihren neuen Klassenlehrerinnen und -lehrern sowie ihren Paten aufgenommen. Nach dem offiziellen Beginn gehen die neuen Fünftklässler mit ihren Klassenlehrern in ihre Klassen, bekommen wichtige erste Informationen und einen ersten Einblick in die Schule, heißt es in einer Pressemitteilung. Schulschluss für die neuen Schülerinnen und Schüler ist nach der fünften Stunde um 12.05 Uhr. Für interessierte Eltern besteht im Anschluss an die Aufnahmefeier die Möglichkeit einer Führung durch das Schulgebäude. Außerdem können sie sich in der Cafeteria bei Kaffee und Kuchen zu Gesprächen mit anderen Eltern oder Schulleitungsmitgliedern treffen. (nh/jun)

Von Bonanza bis Star Wars (hna, 14.06.2017)

hna konzertBattenberger Gesamtschüler erfreuten rund 500 Besucher beim Sommerkonzert
VON ERWIN STRIEDER BATTENBERG.
500 Besucher waren begeistert vom Sommerkonzert der Gesamtschule in der Sporthalle. Für die über 150 mitwirkenden jungen Musiker gab es reichlich Applaus. Von „Old McDonald“ bis zum „Hard Rock Blues“ reichte das Repertoire der jüngsten Instrumentalisten der Bläserklassen des Jahrgangs 5, die erst ein halbes Jahr zusammenund auf ihren neuen Instrumenten spielen. Die Streicherklasse des Jahrgangs 5 gefiel mit „Hänschen Klein“ ebenso wie mit dem „Bananenboot- Song“. Eine breite Musikpalette vom klassischen Singspiel aus der „Entführung aus dem Serail“ von Mozart bis zum fetzigen „Wenn der Elefant in die Disco geht“ boten die diversen Instrumentalisten der Streicherklassen im Jahrgang 6. Mit Märschen der Reihe „Pomp and Circumstance“ und auch der Erkennungsmelodie aus der Western-Serie „Bonanza“ beeindruckten die Streicher der Klassen 6. Rockig war der Auftritt der Juniorband der Jahrgänge 5 bis 7 mit einem Stück der Tanzformation „Get the Beat“. Beim „Tom Dooley Rock“ kam der Schlagzeuger wirkungsvoll zum Einsatz. Schon recht professionell war die Darbietung der jungen Musiker zur Filmmelodie „Pirates of the Caribbean“. Die Streicher gefielen vor allem mit „The hanging Tree“. Nach einer Pause wechselten die Akteure. Befreit und engagiert sang eine Chor-Arbeitsgemeinschaft des Jahrgangs 6 Lieder in deutscher, englischer und französischer Sprache. Ein Streicherensemble der Jahrgänge 8 bis 10 spielte in großer Besetzung ein Stück aus dem Dschungelbuch und zusammen mit den Streichern der Klassen 7 „Viva la vida“ frei nach der Rockband Coldplay. Die Schulband der Jahrgänge 8 bis 10 glänzte mit einer breiten Palette von Stücken. Beim legendären „Smoke on the water“ von Deep Purple gab es großen Beifall, meisterhaft war hier das Solo von Mika Ganbar Afyeh auf der Bassgitarre. Höhepunkt des Chorkonzerts waren Auszüge aus dem Film „Star Wars“, vorgetragen von der Schulband mit den Streichern der Jahrgänge 8 bis 10. Blumen zum Dank gab es für die Leiterinnen der Gruppen, die Lehrerinnen Cornelia Muth-Heldmann, Kerstin Böttcher und Karin Schmidt.

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie!

Faust in der heutigen Zeit (hna, 12. Juni 2017)

hna thaterSchüler von Gesamtschule und Kegelbergschule führten integratives Theaterstück auf
von Susanna Battenfeld

BATTENBERG. Es war ein gewagtes, aber offensichtlich gelungenes Projekt: Zehntklässler des Wahlpflicht-Theaterkurses der Gesamtschule Battenberg haben jetzt zusammen mit Schülern der Frankenberger Kegelbergschule – Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung – eine moderne Version von Goethes „Faust“ auf die Bühne der Battenberger Burgberghalle gebracht. Vor rund 500 Zuschauern präsentierten sie in zwei Aufführungen das Stück „Augenblick, verweile doch! Ein Faust Projekt“, in dem es um eine neue Interpretation des Klassikers ging. Im Mittelpunkt stand die Frage: Was wäre, wenn Faust sich auf ein Spiel mit Mephisto und den Teufeln in der heutigen, von Konsum geprägten Zeit einließe? Viel Applaus Verdienter Lohn des integrativen Projekts war am Ende ein begeistertes Publikum und strahlende Gesichter der jungen Akteure – vor allem der der Kegelbergschule. Sie hatten zwar keine langen Textpassagen zu sprechen gehabt, meisterten aber die Herausforderung, auf der Bühne zu stehen und vor vielen Leuten zu spielen, sehr gut. Auch Spielleiterin Bettina Pasler war zufrieden mit ihren Zöglingen, die „mega aufgeregt“ gewesen seien. Erst in der vergangenen Woche seien ihre Schüler und die ihres Kollegen André Backhaus von der Kegelbergschule so „richtig zusammen gekommen“. Eigentlich ist der in der Premierenvorstellung von Julian Skrentny dargestellte Faust ein verunsicherter Jugendlicher, ein Denker und Zweifler, der vom Fliegen träumt und den sexuelle Ausschweifungen und Drogenrausch nicht interessieren. Doch da er das Herz von Gretchen (Victoria Wittig) erobern will, lässt er sich auf einen Deal mit Mephisto, alias Niklas Koch, ein und landet prompt in den Fängen des Bösen. Dann passiert das Ungewollte: Faust schwängert Grete, obwohl er „doch noch kein Vater sein will“. Zum Schluss siegt jedoch die Liebe und für Faust ist end-lich der Moment gekommen, in dem er sich mit Grete an seiner Seite wünscht: „Augenblick, verweile doch!“ und er auf ihren Einwand: „Du weißt doch gar nicht, wie es weitergeht“, antwortet: „Eben“.
Kondome verteilt
Bei der zweiten Aufführung gab es übrigens für alle Jugendlichen mit der Eintrittskarte ein Kondom dazu. „Sie sollten schon vor dem Stück was zu rätseln haben“, sagte Spielleiterin Pasler. Die Auflösung folgte im Stück: Es sollte keinem Zuschauer so gehen wie Faust, der Gretchen ungewollt schwängert.

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie!

„Apps“ für die Integration (HNA, 12.05.2017)

Blahnik TabletAn der Gesamtschule Battenberg sollen Schüler kleine Computerprogramme erstellen
VON THOMAS HOFFMEISTER BATTENBERG. Ein neues Gesicht gibt es in der Leitung der Gesamtschule Battenberg: Nach der Pensionierung des Pädagogischen Leiters Heinz- Günther Schneider (HNA berichtete) ist Alexander Blahnik in das Leitungsteam der Schule aufgerückt, das neben Schulleiter Reinhold Gaß und dessen Stellvertreterin Cornelia Muth-Heldmann aus Sabine Rossmeisl (Gymnasialzweig- Leiterin), Denis Glotz (Hauptschule) und Arno Reitz (Realschule) besteht. Alexander Blahnik – 35 Jahre alt, verheiratet, ein Sohn – ist bereits seit sechs Jahren als Lehrer für Englisch und Italienisch an der Gesamtschule tätig. Er stammt aus Wackersdorf, hat in Regensburg studiert und sein Referendariat in München absolviert. Schwerpunkt des Schulleitungsmitgliedes werden die neuen Medien sein. Als Hobbbys nennt er – neben täglichem Spazierengehen mit seinem Sohn – „alles, was mit Internet und Webdesign zu tun hat“. Bei einem Besuch des hessischen Kultusministers Alexander Lorz, der auf Initiative der Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg die Schule besuchte, stellten Blahnik und Schulleiter Reinhold Gaß eine Projektidee vor: Um Schülerinnen und Schülern mit geringen Deutschkenntnissen die Integration zu erleichtern, sollen in Wahlpflicht-Kursen kleine Computerprogramme („Apps“) und Internetseiten erstellt werden, die zum Beispiel den Aufbau der Schule (was finde ich wo?) oder allgemeine Verhaltensregeln in der Muttersprache der Schüler bzw. über Bilder erklären. „Diese Apps können aufs Handy gela-den werden und so dazu beitragen, dass sich die Schüler in ihrer neuen Umgebung schnell zurechtfinden“, erläuterte Alexander Blahnik. „Prof. Dr. Lorz hat sich bereit erklärt, das Projekt finanziell zu unterstützen“, sagte Schulleiter Reinhold Gaß.
Benötigt werden etwa zehn spezielle Tablet-Computer, so genannte „Convertibles“. Für deren Anschaffung hofft die Gesamtschule nun auf einen Zuschuss aus Wiesbaden. Beim Besuch des Kultusministers stellte Schulleiter Gaß die Gesamtschule mit ihren Schwerpunkten (Musik, Ganztagsangebot, neue Medien, bilingualer Zweig) vor. „Eine Schule im ländlich strukturierten Raum trägt eine besondere Verantwortung für die Schülerinnen und Schüler in ihrer Region und kann sich daher nicht nur auf einen Schwerpunkt beschränken“, sagte Reinhold Gaß. Schulen in Flächenkreisen wie Waldeck- Frankenberg benötigten deshalb „mehr Ressourcen für die Profilbildung“.

Integratives Theaterprojekt mit Goethes Faust (HNA, 12.05.2017)

Theater 10 GSB FTSDer Theaterkurs der Battenberger Gesamtschule und Schüler der Frankenberger Kegelbergschule (im Bild vorne Julian Skrentny und Katja Dippel) bringen Goethes „Faust“ in einer modernen Version auf die Bühne. „Augenblick, verweile doch“ lautet der Titel des ambitionierten, integrativen „Faust- Projekts“, das die Schüler am 8. und 9. Juni jeweils um 19.30 Uhr in der Battenberger Burgberghalle aufführen werden. Der Eintritt kostet vier Euro, Schüler und Studenten zahlen zwei Euro. Die Schüler des Wahlpflichtkurses Darstellendes Spiel der Jahrgangsstufe 10 der Gesamtschule Battenberg haben unter Regie von Bettina Pasler in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Kegelbergschülern erfolgreich zusammengearbeitet. „Für unsere Schüler ist das ganz spannend“, betont André Backhaus vonder Kegelbergschule. Besonders der Kontakt zu anderen Schülern sei enorm wichtig. Mit großer Freude agiert auch Spielleiterin Bettina Pasler, auch wenn das aktuelle Projekt eine „große Herausforderung“ sei, wie sie gegenüber der HNA sagte. (bs)

Anmeldung Jahrgang 5

Hier finden Sie Informationen rund um die Anmeldung für Schülerinnen und Schüler des kommenden Jahrgangs 5
Infoabend am 14.12.2017
Infoabend am 16.01.2018
Tag der offenen Tür am 16.02.2017

Weitere Infos zum Download!

Heute 80

Gestern 118

Woche 337

Monat 2767

Insgesamt 497320

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions