weihnachtskonzert 2023 6 20240126 1495522671600 Besucher beim Weihnachtskonzert der Gesamtschule
VON ERWIN STRIEDER
Battenberg – Einige neue Akzente setzte die Gesamtschule Battenberg in ihrem Weihnachtskonzert, ohne die bewährte Gesamtkonzeption aufzugeben. Das erfolgreiche Konzert am Montagabend unterstrich vor etwa 600 begeisterten Musikfreunden mit Nachdruck das Prädikat der Gesamtschule als „Schule mit Schwerpunkt Musik“. Während im ersten Teil der insgesamt zweistündigen Darbietungen die jüngeren Jahrgänge 6 bis 7 ihre Lernfortschritte demonstrierten, war der zweite Teil nach einer Pause den schon deutlich fortgeschritteneren Gruppen der Jahrgänge 8 bis 10 vorbehalten. So bot die Bläsergruppe des Jahrgangs 6 den Ohrwurm „Jingle Bells“, die Streicher hatten „Kling Glöckchen“ im Repertoire. Die Streicher der 7 fragten „Was soll es bedeuten“ und die Juniorband spielte „Frosty the Snowman“.
Neben den weihnachtlichen Stücken gab es auch zeitlose Darbietungen wie den „Boogie Bass“ und rockige Klänge. Spontan klatschte das Publikum bei der „Magic Polka“ mit, die die Juniorband zusammen mit der Band 8 bis 10 spielte. Mit viel musikalischer Empathie überzeugte der neu zusammengesetzte Chor der Jahrgänge 8 bis 10 unter der Leitung von Kerstin Böttcher, etwa mit „Santa Claus is coming to town“. Eine besondere Attraktion war der Auftritt einer Tanzgruppe, die sich zu „Moves like Jagger“ rhythmisch zu den rockigen Klängen der Schulband bewegte. Für die Choreographie dazu war Lehrerin Bettina Pasler verantwortlich. Für diesen Auftritt gab es viel Applaus. Ebenso überzeugend waren die Streicher der Klassen 8 bis 10 unter der Leitung von Karin Schmidt, etwa mit „Rolling in the deep“ oder „We wish you a merry Christmas“.
Als hoffnungsvoller Nachwuchs als Dirigent empfahl sich der Schüler Jadon Wolf bei einigen Stücken der Schulband. Musiklehrerin Cornelia Muth-Heldmann, die auch nach ihrer Verabschiedung in den Ruhestand die Schulband leitete, überreicht Wolf für seinen Auftritt als Dirigent eine Fliege.
Solopartien boten Hannah Döls, Andre Lange, Jason Pohl, Giada Cogoni, Etienne Köcher und Michael Kraftschonek. Das abschließende Stück war der Höhepunkt des Konzerts: Mit Musikdozent Kurt Klose hatten Band, Streicher und Chor einige Wochen zuvor „Beggin’“ aus der Northern-Soul-Szene der 70er-Jahre einstudiert; mit einer Cover-Version eroberte die italienische Gruppe Maneskin 2007 die Single-Charts. Der gemeinsame Auftritt der drei Gruppen überzeugte vor allem durch die starken Solopartien einzelner Chorsänger. Dafür gab es viel Beifall für Jason Bäumner, Merle Bremerich, Marlene Runzheimer, Alina Schäfer, Frida Schaub, Zoi Wahl und Alina Wichmann. Es folgten berechtigte Zugabe-Rufe – so spielten die jungen Musiker „Beggin’“ ein weiteres Mal. Neben den schon erwähnten Chorleitern waren Nikola Brunner, Simon Franz, Vera Temme und Liane Happel an dem Konzert beteiligt.

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie!

GSB-Instagram



Heute 790

Gestern 986

Woche 790

Monat 33988

Insgesamt 2173846

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions