Schulband KloseSamba, Cha-Cha-Cha und Swing: Battenberger Schulband übte mit Komponist Kurt Klose
VON JULIA HENNIGES BATTENBERG. Wenn die Schulband ihre feurigen Töne erklingen lässt, fühlt sich der Zuhörer direkt in ein lateinamerikanisches Land versetzt. Dann ist man weit weg von kühlen Temperaturen, denkt an heiße Sommertage und tanzende Menschen. Möglich machen diese musikalische Reise die Jugendlichen der Gesamtschule in Battenberg. Ob Samba oder Cha- Cha-Cha – die 70 Schüler lernen im Workshop des Pianisten und Komponisten Kurt Klose, wie sie ihre Instrumente zu diesem Musikbereich einsetzen können. „Die Band kann dabei ein neues Repertoire entwickeln und auch neue Stile kennenlernen“, sagt Kurt Klose. Bei den Proben kommen dafür viele außergewöhnliche Instrumente zum Einsatz. So zum Beispiel eine Agogo Bell (Doppelglocke) und eine Guiro, über die die Musiker mit einem Stab streichen. Aber auch typische Instrumente sind während des Workshops gefragt. „Wir haben hier besonders viele Bassisten. Das ist eine absolute Ausnahme. Alle Big Bands suchen nach genau solchen Musikern“, berichtet der Leiter. Gespielt werden bei den Proben in der Aula zum Beispiel das Stück „Samba Batucada“ oder „Ihr Kinderlein kommet“ im Cha-Cha-Cha- Stil. Doch die Jugendlichen können auch anders. So wird das berühmte Lied „Last Christmas“ in einer Swingversion zum Besten gegeben. Angeboten wird ein solcher Workshop einmal im Jahr. Dann kommen die Musiker der Schule zusammen, üben und präsentieren das Ergebnis schließlich bei einem großen Schulkonzert. „Wir haben eine musikalische Verantwortung. Musik berührt und erfasst den ganzen Körper. Das sollen die Schüler spüren“, sagte Musiklehrerin Cornelia Muth-Heldmann. Auch das Gemeinschaftsgefühl sei hierbei wichtig: „Das Spielen in einer großen Gruppe wirkt auch gegen Vereinzelung“, sagt Klose.


Heute 61

Gestern 107

Woche 271

Monat 1249

Insgesamt 487635

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions