CHEMIKUM: G9a besucht Uni Marburg (22.09.2010)

chemikum_2

Die Klasse G9A besuchte heute mit 32 Schülerinnen und Schülern das CHEMIKUM in Marburg.

Das CHEMIKUM hat folgende Ziele:

• Freude am chemischen Experimentieren vermitteln

• Selbstständiges Arbeiten fördern

• Begeisterung und schöpferische Talente junger Menschen wecken

• Brücken bauen zwischen dem Umgang mit Chemieprodukten einerseits und der Chemie andererseits. (http://www.uni-marburg.de/fb15/chemikum)

GSB-Schulmannschaft gewinnt souverän Kreisvorentscheid im Fußball (15.09.2010)

Foto0255_2ETS mit 4:1 besiegt
Die Schulmannschaft der GSB hat heute sehr eindrucksvoll den Kreisvorentscheid im Fußball gewonnen. Die sehr spielstarke Mannschaft kam nach Siegen gegen die Edertalschule (4:1) und gegen die Ortenbergschule (5:1) ohne Punktverlust ins Finale. Im Finale traf das Team auf die Burgwaldschule. Hier wurden die größeren Spielanteile und die Mehrzahl an Torchancen schließlich kurz vor Spielende mit dem viel umjubelten 1:0 belohnt.

Nach der Fortbildung in die Ferien

k-Fobi_Gewsseruntersuchung__2010-07-02Ein arbeitsintensives Schuljahr ging mit der Fortbildung zur Untersuchung fließender Gewässer zu Ende. Dies zwingt so manchen in die Knie;-)  Um so mehr freuen sich alle Lehrkräfte auf die unterrichtsfreie Zeit.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern  schöne, erholsame Ferien!

Verabschiedung unserer Schulabgänger (25.06.2010)

2010-06-25_19-23-01_-_IMG_0025

Battenberg. Für 140 Gesamtschüler der Klassen 10 und 9 hat mit der Schulentlassung ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Die Abgänger sowie etwa 300 Eltern und Angehörige nahmen an der Abschlussfeier in der Großsporthalle teil. 40 Zehntklässler verlassen den Gymnasialzweig und setzen in den meisten Fällen ihre schulische Ausbildung in der gymnasialen Oberstufe der Edertalschule fort, einige an der Fachoberschule oder am Beruflichen Gymnasium. 77 Realschüler (Klasse 10) und 23 Hauptschüler (Klasse 9) verlassen die Schule, sie beginnen entweder eine Ausbildung oder besuchen weiterhin Schulen.
Direktor Helmut Frenzl sagte, die Schule habe sich um die Vermittlung von Wissen, Qualifikationen, Methodenkompetenz, aber auch Einstellungen wie Verantwortungsbereitschaft und sozialer Kompetenz bemüht.
Mit mehreren Instrumentalstücken beteiligte sich die Schulband unter der Leitung von Cornelia Muth-Heldmann und das Streicherensemble unter der Leitung von Karin Schmidt am musikalischen Rahmenprogramm der Feier. Lieder sang auch der Schulchor unter der Leitung von Kerstin Böttcher.

 

aab_picWeitere Bilder!

Schülerinnen erstellen eine Fotogeschichte (wlz-fz, 15.06.2010)

rickieBattenberg. Ein Buch mit einer Geschichte aus fast 50 Fotos haben Schülerinnen der Battenberger Gesamtschule mit Gemeindepädagogin Anna Rüttger geschaffen. Die Fotogeschichte zum Thema „Mobbing“ ist das Ergebnis eines Projektes, das Anna Rüttger im offenen Ganztagesangebot der Schule organisiert hat. „Rikki“ heißt die Protagonistin der Fotogeschichte, die von Schülerinnen der fünften und sechsten Klassen entwickelt und realisiert wurde. Ein Halbjahr lang haben sich zehn Mädchen mit dem Thema „Körpersprache“ beschäftigt, die Bedeutung von Gestik und Mimik erforscht. An jeweils einem Nachmittag pro Woche haben die zehn Mädchen das Gelernte in einer Fotogeschichte umgesetzt. Schnell sei klar gewesen, dass die Geschichte sich um das Thema „Mobbing“ drehen solle, erzählt Gemeindepädagogin Anna Rüttger: „Wir haben uns daraufhin zunächst mit dem Mobbing befasst und uns gemeinsam Lösungsstrategien überlegt.“ „Rikki“ wird tyrannisiertIn fast 50 Fotos haben die Fünft- und Sechstklässlerinnen ein typisches Szenario dargestellt: „Rikki“ heißt das Mädchen, das von drei Mitschülerinnen tyrannisiert wird. Nicht nur auf dem Schulhof, sondern auch per Handy und Computer-Netzwerken. Außergewöhnlich ist die Fotogeschichte der Battenberger Mädchen, weil sie zwei Lösungswege aufzeigt: n einem Szenario sucht sich „Rikki“ Hilfe bei der Schulsozialarbeit, wie es sie auch an der Battenberger Schule gibt. Im anderen Fall findet „Rikki“ neue Freunde im Schülercafé. Die Fotogeschichte ist in einem 20-seitigen Buch festgehalten, ob es in einer größeren Auflage gedruckt werden soll, stehe noch nicht fest: „Aber wir möchten es auf jeden Fall allen fünften und sechsten Klassen zugänglich machen“, betont Gemeindepädagogin Anna Rüttger. Die 26-Jährige ist in den evangelischen Kirchengemeinden Hatzfeld und Holzhausen für die Kinder- und Jugendarbeit verantwortlich, ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der schulbezogenen Jugendarbeit. Hierbei hatte sie bereits im vergangenen Schulhalbjahr verschiedene Angebote an der Battenberger Gesamtschule gemacht, beispielsweise eine Mädchengruppe organisiert.

Unterkategorien

Zur Zeit engagiert sich die Gesamtschule Bttenberg in zwei internationalen Projekten.