Waldrallye der 6. Klassen

2010-05-21_09-35-19_-_IMG_8252Am vergangenen Freitag haben alle Klassen 6 der Gesamtschule Battenberg eine Waldrallye rund um den Berberg ganz in der Nähe der Schule durchgeführt. Die Schüler starteten mit ihren Biologielehrerinnen und -lehrern zeitversetzt an der Schule. An den 8 verschiedenen Stationen des Waldlehrpfades, der von der örtlichen NABU-Gruppe betreut wird, galt es verschiedene Aufgaben zu lösen und Informationen zu sammeln. Eine der Stationen wurde vom Battenberger Förster Jochen Hörder und seiner Frau betreut. Die Schüler lernten, verschiedene Holzarten zu unterscheiden und mussten zu zweit Holzscheiben von möglichst genau 500g absägen. Einige Gruppen verschätzen sich, aber Milena Meiser und Kevin Koslowski schaffte es und trafen die 500g genau!
Die Waldrallye wird seit einigen Jahren vom Fachbereich Biologie durchgeführt und ist eine praktische Ergänzung zum Thema Ökoysystem Wald.
Lisa, Inka, Leonie (Klasse G6b)

Schüler aus Irland besucht die GSB

IMG_6790Der 12 jährige Daniel Derenda aus Irland besucht zur Zeit die Klasse G5c der Gesamtschule Battenberg. Daniel ist für 2 Wochen mit seinem, aus Frankfurt stammenden Vater zu Besuch bei seinem Großvater in Holzhausen. Daniel spricht sehr gut deutsch und berichtete der Klasse G5c von seinem Schulalltag in Irland.
G5c: "Wie lange dauert bei Euch ein Schultag?"

Daniel:"Die Schule beginnt um 09:30 Uhr und endet um15:15 Uhr, wir haben jeden Tag 3 Fächer für jeweils 120min. Danach muss ich auch noch Hausaufgaben machen"
G5c:" Was ist bei Euch in der Schule ganz anders als hier in Battenberg?"
Daniel: "Wir haben keinen Stundenplan, der Lehrer entscheidet, welchen Stoff wir durchnehmen. Wir haben auch nur einen Lehrer in allen Fächern. Die Grundschule dauert insgesamt 8 Jahre, danach wechseln wir auf eine weiterführende Schule."
G5c:"Findest Du die Schule in Irland oder hier bei uns besser?"

Daniel: "Ich mag an der deutschen Schule, dass ich früher zu Hause bin und neben den Hausaufgaben auch noch Freizeit habe. In Irland haben wir mehr Platz zum Fussball spielen. In Irland haben alle Klassenzimmer interaktive Tafeln mit Computern. Und im Sommer haben wir mindestens 2 Monate Ferien, das finde ich gut!"
G5c:"Wir wünschen dir noch viel Spaß an der GSB und danken für das Interview!"

IMG_6787

 

Pflanzaktion in Berghofen am 24. und 25.03.2010

(Battenberg, HNA 01.04.2010). Zwei Klassen der Gesamtschule Battenberg waren mit Eifer für die Natur aktiv. Auf einer etwa zehn Hektar großen Fichten-Windwurffläche im Langen Grund beim Pfarrrücken in der Nähe von Berghofen, die schon im Jahre 2003 nach einem kleinen Tornado entstanden war, haben die Jugendlichen mehr als 700 kleine Eichen gepflanzt.
Dieser Pflanzeinsatz war Teil einer größeren Aktion des Forstamts Frankenberg, an deren Ende über 50 000 junge Eichen gepflanzt sein sollen. Auf der Fläche sollte sich ursprünglich durch Naturverjüngung und Samenanflug aus benachbarten Flächen selbst wieder neuer Wald bilden. Diese Hoffnung erfüllte sich aber nicht. Lediglich Ginsterbüsche, Sträucher von Brom- und Himbeeren breiteten sich aus. Daher mussten in vorher gemulchten Streifen die Eichen nachgepflanzt werden. Den Arbeitseinsatz leitete der Battenberger Revierförster Jochen Hörder, unterstützt von seiner Frau Ursula. Die beiden Klassen der Gesamtschule wurden von ihren Biologielehrern Steffen Seibert und Heinz-Günther Schneider betreut. Beide lobten die Schüler für ihren engagierten und hoch motivierten Einsatz bei der Umwandlung der vorherigen Fichtenmonokultur in einen standortgerechten Laubwald, wie Schneider fachkundig anmerkte. Auch der neue Forstamtsleiter Andreas Schmitt überzeugte sich von der Tatkraft und Begeisterung der jungen Naturfreunde und bot eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schule und Forst in der Zukunft bei ähnlichen Aktionen an. Der Pädagogische Leiter der Gesamtschule, Heinz-Günther Schneider, hob in diesem Zusammenhang die langjährige Unterstützung des Ehepaars Hörder bei der jährlich stattfindenden Waldrallye der Schule hervor. (ed)

Konfrontation mit Drogensucht -Projekttag an der GSB

von  Anika Neuschäfer und Anna Specht
IMG_0822-akAm Donnerstag den 4. März besuchte die Theatergruppe der Fachklinik für Drogenabhängige aus Reddighausen die Klassen G9a und H8a der Gesamtschule Battenberg. Die Mitglieder der Theatergruppe machen zurzeit eine sechsmonatige Therapie, die oft von Krankenkassen finanziert wird. In der Therapie will man wieder einen geregelten Tagesablauf einführen, so wird zum Beispiel täglich zur selben Zeit aufgestanden und gekocht. Neben den Therapiestunden gibt es auch Fitness- und andere Freizeiteinrichtungen. Doch bevor sie die Therapie beginnen durften, mussten sie sich erst einer Entgiftung unterziehen und Clean sein, obwohl sie selbst sagen, dass man erst nach vielen Jahren wirklich „Clean“ ist. Die Theatergruppe besteht momentan aus neun Leuten und einem Leiter.
Zum Einstieg spielte die Theatergruppe ein kleines Stück vor. In diesem Stück wurde den Schülern nahe gelegt, wie schnell sich das Leben zum negativen wendet, wenn man in die Drogenszene hinein gerät.
Die Schüler waren sehr beeindruckt, denn das Theaterstück wirkte sehr authentisch, da die „Schauspieler“ die Situation am eigenen Leibe erfahren haben. Anschließend wurden die beiden Klassen in drei gleichgroße Gruppen aufgeteilt und jeder Gruppe wurden jeweils drei Mitglieder der Theatergruppe zugeteilt. Zuerst stellten sie sich vor und erzählten den Schülern wie ihre Vergangenheit im Drogenmilieu aussah und wieso sie sich für einen Entzug entscheiden haben. Sie berichteten über ihren momentanen Entzugsalltag, was ihnen dabei schwer fällt und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Nun wollten sie jedoch auch wissen, ob die Schüler schon mal Erfahrungen mit Drogen, Alkohol oder Zigaretten gemacht haben.
Weiterlesen: Konfrontation mit Drogensucht -Projekttag an der GSB

Unterkategorien

Zur Zeit engagiert sich die Gesamtschule Bttenberg in zwei internationalen Projekten.