Fossilienexkursion der G7c

Es war ein Unterricht der besonderen Art- raus aus den Schulmauern, hinein ins pralle Leben. Na ja, genauer: längst vergangenes, vorzeitiges Leben, aber das kann eben auch spannend sein. Fossilien – eben nichts nur für angestaubte Herrschaften: Wir wanderten an einem Mittwoch los, raus aus der Schule, Richtung Wald, gar nicht so weit weg von der Kröge. Zunächst führten wir im NSG Battenfelder Driescher einen Pflegeeinsatz durch; wir schnitten Schwarzdornsträucher ab, damit sich das Heidekraut in Zukunft besser entwickeln kann und nicht vom Schwarzdorn (Schlehe) überwuchert wird. Luke hatte einen Strauch mitgenommen: unseren Klassenstrauch, den wir einfach mal „Karlheinz“ tauften. Etwas Musikbegleitung hatten wir auch, Lizi und Alena spielten Radio und gaben dabei auch Gesangsproben. Endlich kamen wir in den Steinbruch bei der Kröge. Werkzeuge hatten wir dabei, die wurden jetzt ausgepackt: Latthammer und andere spitze Gerätschaften, mit denen wir Schieferplatten erst abschlugen und dann aufzuschlagen versuchten. Na ja, ein paar Verletzungen blieben nicht aus, aber Pflaster war genügend mitgenommen worden.
Einige fanden ein paar versteinerte Muscheln und Lizi, Alena und Emilia sogar einen Trilobiten, dessen Gestalt in Stein gedruckt für die Nachwelt überdauerte. Mit Maja fand ich auch ein spezielles Muschelfossil – es ist schon ein besonderes Gefühl mit einem mal Zeuge eines Lebewesens zu werden, das lange vor mir auf dieser Welt gelebt hat! Schließlich rief Herr Schneider zum Aufbruch. So ging es zurück – noch ein letzter steiler Berg hinauf, dann hatte uns die Schule wieder. Und wir waren um die Erfahrung reicher, dass Wandern – ja, nicht mit Eltern, aber so, mit der Klasse, auf den Spuren der Fossilien – sogar Spaß machen kann.
Tabea-Estelle Rohrmann, G7c

Félicitations! - Prüfung für französisches DELF-Sprachenzertifikat bestanden

DELF 2015Alle neun teilnehmenden Schüler/innen der Jahrgangsstufe 10 der Gesamtschule Battenberg haben die Prüfung für das DELF-Zertifikat (Diplôme d´Etudes en Langue Française) bestanden. Dafür wurden vier Kommunikationskompetenzen abgeprüft: Leseverstehen, Hörverstehen, schriftliche und mündliche Kommunikation.
Die individuelle mündliche Prüfung erfolgte Mitte April in Gießen in der Liebigschule. Dort wurden die Schüler von Muttersprachlern geprüft. Ende April legten die Schüler den schriftlichen Prüfungsteil in der Gesamtschule Battenberg ab. Die DELF-Zertifikate sind international anerkannt. Sie basieren auf dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen, einem international anerkannten Maßstab zur Bewertung von Sprachkenntnissen und werden vom französischen Bildungsministerium ausgestellt. Sie weisen Sprachkompetenzen nach, die klar definiert sind und von vielen Unternehmen, Universitäten und Ausbildern vorausgesetzt werden.
„Die Teilnehmer am Vorbereitungskurs für die Prüfung haben jede Woche 90 Minuten ihrer Freizeit investiert, persönliches Engagement und eigene Initiative im Hinblick auf ihre Weiterbildung gezeigt und wurden nun alle mit einem sehr guten Ergebnis belohnt“ bilanziert Französischlehrerin Florence Zissel.
Folgende Schülerinnen und Schüler bestanden die Prüfungen Niveaustufe A2:

v.l.n.r Herr Gaß (Schulleiter), Tim Arbeiter, Florence Zissel (Lehrkraft), Laura-Jane Plodowski, Melissa Forster, Lars Relecker, Emily Benfer, Daniel Skrentny und
Maren Löwer. Simon Faust und Joelle Claire Rustemeier sind nicht auf dem Bild.

Im nächsten Schuljahr wird wieder ein Vorbereitungskurs auf die Prüfung an der Gesamtschule Battenberg eingerichtet.

Waldrallye der Klassen 6

Heute, am 02.06.2015 veranstaltete der Fachbereich Biologie in Zusammenarbeit mit dem Battenberger Förster Jochen Hörder die traditionelle Waldrallye. Alle Klassen der Jahrgangstufen 6 erwanderten sich den Waldlehrpfad am Beerberg. Herr Hörder und seine Frau hatten darüberhinaus eine Mitmachstation aufgebaut.
Bericht folgt.

Willkommen im alten Rom!

latein 3 20150520 1267076616Lateinprojekt des Jg.7 (März 2015)latein 13 20150520 1279351589
Vier Stunden lang tauchten die Schülerinnen und Schüler des Jg.7 mit ihren Lateinlehrerinnen Vera Temme und Gabriele Naumann ein ins antike Rom. Es begann mit einem kleinen Hörspielausschnitt von Wigald Boning. Während Vera Temmes Schülerinnen und Schüler sich anschließend mit Hilfe eines antiken Stadtplans auf Verbrecherjagd begaben, unternahmen die Jungs von Gabriele Naumann einen virtuellen Rundgang in 3D durchs alte Rom. Abwechselnd erschienen am Starboard in Großformat zunächst die heutigen römischen Ruinen und dann die antiken Rekonstruktionen dahinter. „Boah! Das sieht ja cool aus!“, so einige Schüler.
Nach diesem ersten Einblick wurden alle zu Stadtführerinnen und –führern. Die Schülerinnen und Schüler suchten sich zu zweit ein berühmtes Bauwerk, wie z.B. das Colosseum, den Circus Maximus, das Marcellustheater, die Caracalla-Thermen und viele mehr aus. Vera Temmes Schülerinnen und Schüler bevorzugten die Plakatgestaltung mit Buchmaterial, Schere, Kleber und Eddings, Gabriele Naumanns Schüler recherchierten lieber im EDV-Raum, um dann Plakate zu gestalten.
Gegen Ende träumten sich alle ins sonnige Rom, während die Stadtführerinnen und-führer einen Einblick in ihr Gebäude gaben.
Ein schönes Projekt! Alle waren engagiert und froh dabei und so auch der Abschlusskommentar eines Schülers: „Das können wir mal wieder machen! Tschüss!“

Anmeldung Jahrgang 5

Hier finden Sie Informationen rund um die Anmeldung für Schülerinnen und Schüler des kommenden Jahrgangs 5
Infoabend am 14.12.2017
Infoabend am 16.01.2018
Tag der offenen Tür am 16.02.2017

Weitere Infos zum Download!

Heute 1

Gestern 127

Woche 547

Monat 2977

Insgesamt 497530

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions