Limburgfahrt der Klassen 5 - Gruppe 1

limburg klassen 5 gruppe 1 45 20160611 1188024265Vom Montag (30.05.) bis Freitag (03.06.) fuhren die Klassen G65a, G5c und HR5b mit ihren Klassenlehrern Frau Pfannkuche, Frau Fischer und Herr Hahnenstein nach Limburg. Man erkundete die Altstadt, besichtigte den Dom und alle Schüler wählten sich in Projektgruppen ein. Begleitende Lehrer waren Herr Jüngst und Herr Seibert. Auch wenn das Wetter diesmal nicht mitspielte hatten alle Schülerinnen und Schüler viel Spaß in ihren Projekten und lernten so auch Schülerinnen und Schüler aus ihren Parallelklassen besser kennen. Bevor es am Freitag zurück nach Battenberg ging, fuhren alle gemeinsam am Donnerstag mit dem Fahrgastschiff "Wappen von Limburg", bevor es per Bahn nach Diez ging. Am Nachmittag wanderten alle gemeinsam auf dem Lahnwanderweg zurück zur Jugendherberge.

Steffen Seibert

 

Weitere Bilder gibt's in der Galerie!

 

Wandertag in den Kletterwald Marburg

Kletterwald H7, R7a, R7b_13Am 3.6.2016 fuhren die Klassen H7, R7a und b mit ihren KlassenlehrerInnen Frau Metzger, Frau Köhler und Herrn Blahnik in zwei Bussen nach Marburg, um im dortigen Kletterwald einen ereignisreichen Tag in schwindelerregenden Höhen zu verbringen. Das dortige Angebot umfasst verschiedenste Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeiten.
Nach einer umfassenden Einführung, der Erklärung der Sicherheitsvorkehrungen und einer kleinen Tour unter Beobachtung der Guides durften die Kinder anschließend eigenständig in kleinen Gruppen die umfangreichen Angebote erklettern. Einige Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld noch mit großem Muffensausen und Angst vor der eigenen Courage angereist waren, trauten sich im sicheren Klettergurt mehr als sie dachten und überwanden ihre Höhenangst.
Die Zeit, die zur Verfügung stand, nutzten die Schülerinnen und Schüler also, um einsteigerfreundliche Parcours wie den „Ayers Rock“ oder die „Zugspitze“ zu klettern, sowie später die fortschrittlicheren wie den „Mont Blanc“ oder sogar einen „8000er“, den „Mount Everest“, an dem jeder, der sich wie Reinhold Messner fühlen wollte, zuerst eine 90° steile Wand empor klettern musste.
Wer dem Geschwindigkeitsrausch erliegen wollte, versuchte sich am „Aconcagua“, einem neugebauten Parcours, der wenig Kletterpassagen bietet, dafür umso mehr Seilbahnabschnitte, in denen man in seinem Gurt von Baum zu Baum gleitet. Und das in bis zu 17 Metern Höhe.
Zur Belohnung baute die Klasse R7b von Frau Köhler abschließend noch ein extrem leckeres Kuchenbüffet auf, an dem sich alle Schülerinnen und Schüler bedienen durften und über ihre Abenteuer austauschten.
Ein gelungener Abschluss für einen großartigen Tag.

Die KlassenlehrerInnen R. Metzger, L. Köhler und A. Blahnik

Besuch im Senckenbergmuseum

Am Donnerstag, den 10. Dezember sind die Klassen G7a und G7c mit dem Bus nach Frankfurt gefahren. Nachdem wir in den letzten Wochen im Biologieunterricht die Entwicklung des Lebens auf der Erde durchgenommen hatten, Stand nun ein Besuch im Museum auf dem Programm. Um ca. 10 Uhr sind wir beim Senckenbergmuseum angekommen. Dort hatten wir Museumsführungen gebucht. Einige Gruppen begannen mit der Führung, andere sind mit den beiden Lehrern Herr Seibert und Herr Schneider durch das Museum gegangen und haben es in Form einer Rallye erkundet. Anschließend wurden die Gruppen getauscht, so dass alle an einer Führung teilgenommen haben. Bei der Führung haben wir uns den ältesten Frühmenschen der Welt "Lucy" angesehen.  Auch das Urpferdchen, das berühmteste Fossil der Grube Messel konnten wir im Original bewundern. Der große Saal mit den riesigen Dinosaurierskeletten hat den Schülern am besten gefallen. Gegen 12:30 Uhr hat uns der Bus wieder abgeholt und in die Innenstadt gebracht. Dort hatten wir ca. 2 Stunden Zeit, um auf den Weihnachtsmarkt und zum shoppen auf die Zeil zu gehen. Danach sind wir wieder in Richtung Battenberg losgefahren. Ein spannender Tag in Frankfurt war um 17:00 zu Ende.

Friederike Otto, G7a

 

Abschlussfahrt G10c nach Scharbeutz

G10c Ostsee 09Die Abschlussfahrt der G10c ging an die Ostsee. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Fr. Fischer und Hr. Werth machten wir uns mit dem Bus auf nach Scharbeutz.
Vor Ort wohnten wir als „Wohngemeinschaft“ in einem Ferienhaus, wobei jeden Tag eine Gruppe von uns für das Frühstück und Abendessen zuständig war.
Das Programm war sehr abwechslungsreich. Neben einem Besuch des Hochseilgartens und des Sea Life-Aquariums stand auch ein Ausflug ins nahegelegene Lübeck inklusive Stadtführung auf dem Programm. Ein weiteres Highlight war der Besuch des Freizeitparks Hansa-Park, wo Schüler und Lehrer gemeinsam viel Spaß hatten. Zum Glück ermöglichte das schöne Wetter außerdem den ein oder anderen Ausflug zum Strand, wo einige von uns sogar ein Bad in der 13°-kalten Ostsee genossen. Abgerundet wurde die sehr gelungene Fahrt durch eine gemütliche Strandkorbrunde am letzten Abend, bevor wir am nächsten Tag die Heimreise antraten.

Abschlussfahrt der G10b vom 08.-12.06.2015

G10b vor Brandenburger Tor SelfieBerlin ist immer eine Reise wert
5 Tage Berlin – unterwegs mit Frau Naumann und Herrn Blahnik. Das bedeutete nur wenig Zeit zum Chillen, volles, aber abwechslungsreiches Programm, oft müde Füße, aber auch müde Augen von kurzen Nächten und vor allem gute Stimmung!
Wir besuchten den Reichstag und das ehemalige Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen, passend dazu das Assissi-Panorama zur Mauer, was echt super geil war, lernten Berlin per Spreefahrt, mit Bus und Bahn und zu Fuß kennen, genossen ein cooles Theaterstück „Eins auf die Fresse“ im GRIPS-Theater, stellten uns vor, wir seien VIPs im Olympiastadion, lernten Kreuzberg bei Nacht und Berlin und seine Sonnenuntergänge aus 203 Meter Höhe kennen, fuhren ein Drachenbootrennen, was wir nur weiterempfehlen können und schossen vor allem zahlreiche Fotos vor dem Brandenburger Tor, unterm Fernsehturm, bei Mme Tousseaud und und und. Wer mehr lesen möchte, klicke hier unseren Abschlussfahrtsbericht an. Die vollständige Bildergalerie gibt's hier.