Limburgfahrt der G5b und HR5c

In der zweiten Maiwoche fand die erste der beiden Limburgfahrten im Jahrgang 5 statt. Die Klassen G5b und HR5c fuhren mit ihren Lehrerinnen und Lehren Frau Volke, Frau Pfankuche, Frau Köhler und Herr Seibert in die Jugendherberge nach Limburg. Dieser Schullandheimaufenthalt hat in Battenberg eine über 20 jährige Tradition, auch wenn die Jugendherberge und das Wochenprogramm immer wieder modernisiert wurden. Die Schülerinnen und Schüler wählten sich in 4 Projekte ein (Theater / Dance / Gipsmasken / Frisbee) und erkundeten die Altstadt von Limburg mit dem Dom. Am Donnerstag stand eine Schifffahrt auf der Lahn, eine kurze Bahnfahrt und eine Wanderung von Diez zurück zur Jugendherberge auf dem Plan. Am Abend wurde gegrillt.

Steffen Seibert, Klassenlehrer G5b

Impressionen

Weitere Bilder finden sie hier in der Galerie!

Klassenausflug Deutsches Sport & Olympiamuseum Köln

Koeln Sportmuseum 8Am 15.11.2016 begaben sich die Klassen R8a und G8c auf die Reise in das Deutsche Sport & Olympia Museum nach Köln. Dort nahmen die Schülerinnen und Schüler an einer sportlichen Zeitreise teil. Dabei wurden die Klassenmitglieder immer wieder aufgefordert, Sportarten der jeweiligen Epochen selbst durchzuführen. So mussten Turnübungen nach Turnvater Jahn, Weitsprünge nach dem Vorbild der Athleten der Antike , und ein Reaktionstest (siehe Bild) absolviert werden. Nach dem Museumsbesuch konnte noch ausgiebig in der Innenstadt geshoppt werden.

A. Blahnik (Klassenlehrer R8a), E. Schneider (Klassenlehrer G8c)

Radwandertag der R8a nach Frankenberg

Blahnik WandertagAm 6.10.2016 fuhr die Klasse R8a in der erfrischenden Kühle des herbstlichen Morgens von der Gesamtschule Battenberg mit den eigenen Rädern los in Richtung Frankenberg.
Über Wald- und Radwege fuhren wir die circa 18 Kilometer, um uns bei einer Partie Bowling bei leckeren Kaltgetränken zu erfrischen und natürlich Strikes zu sammeln. Nach erfolgreichen Matches wurden auf besonderen Wunsch der Schüler noch die lokalen Fast-Food-Ketten gestürmt, bevor es auf einer Alternativroute wieder nach Hause an die Schule ging. Nach fast 40 Kilometern waren alle rechtschaffen müde aber stolz, diese lange Strecke geschafft zu haben.

Alexander Blahnik, Klassenlehrer R8a

Limburgfahrt der Klassen 5 - Gruppe 1

limburg klassen 5 gruppe 1 45 20160611 1188024265Vom Montag (30.05.) bis Freitag (03.06.) fuhren die Klassen G65a, G5c und HR5b mit ihren Klassenlehrern Frau Pfannkuche, Frau Fischer und Herr Hahnenstein nach Limburg. Man erkundete die Altstadt, besichtigte den Dom und alle Schüler wählten sich in Projektgruppen ein. Begleitende Lehrer waren Herr Jüngst und Herr Seibert. Auch wenn das Wetter diesmal nicht mitspielte hatten alle Schülerinnen und Schüler viel Spaß in ihren Projekten und lernten so auch Schülerinnen und Schüler aus ihren Parallelklassen besser kennen. Bevor es am Freitag zurück nach Battenberg ging, fuhren alle gemeinsam am Donnerstag mit dem Fahrgastschiff "Wappen von Limburg", bevor es per Bahn nach Diez ging. Am Nachmittag wanderten alle gemeinsam auf dem Lahnwanderweg zurück zur Jugendherberge.

Steffen Seibert

 

Weitere Bilder gibt's in der Galerie!

 

Wandertag in den Kletterwald Marburg

Kletterwald H7, R7a, R7b_13Am 3.6.2016 fuhren die Klassen H7, R7a und b mit ihren KlassenlehrerInnen Frau Metzger, Frau Köhler und Herrn Blahnik in zwei Bussen nach Marburg, um im dortigen Kletterwald einen ereignisreichen Tag in schwindelerregenden Höhen zu verbringen. Das dortige Angebot umfasst verschiedenste Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeiten.
Nach einer umfassenden Einführung, der Erklärung der Sicherheitsvorkehrungen und einer kleinen Tour unter Beobachtung der Guides durften die Kinder anschließend eigenständig in kleinen Gruppen die umfangreichen Angebote erklettern. Einige Schülerinnen und Schüler, die im Vorfeld noch mit großem Muffensausen und Angst vor der eigenen Courage angereist waren, trauten sich im sicheren Klettergurt mehr als sie dachten und überwanden ihre Höhenangst.
Die Zeit, die zur Verfügung stand, nutzten die Schülerinnen und Schüler also, um einsteigerfreundliche Parcours wie den „Ayers Rock“ oder die „Zugspitze“ zu klettern, sowie später die fortschrittlicheren wie den „Mont Blanc“ oder sogar einen „8000er“, den „Mount Everest“, an dem jeder, der sich wie Reinhold Messner fühlen wollte, zuerst eine 90° steile Wand empor klettern musste.
Wer dem Geschwindigkeitsrausch erliegen wollte, versuchte sich am „Aconcagua“, einem neugebauten Parcours, der wenig Kletterpassagen bietet, dafür umso mehr Seilbahnabschnitte, in denen man in seinem Gurt von Baum zu Baum gleitet. Und das in bis zu 17 Metern Höhe.
Zur Belohnung baute die Klasse R7b von Frau Köhler abschließend noch ein extrem leckeres Kuchenbüffet auf, an dem sich alle Schülerinnen und Schüler bedienen durften und über ihre Abenteuer austauschten.
Ein gelungener Abschluss für einen großartigen Tag.

Die KlassenlehrerInnen R. Metzger, L. Köhler und A. Blahnik