2019-2020

250 Euro für Wünschewagen (HNA, 24.12.2019)

Spende GottschalchSchüler übergeben Spende an Arbeiter-Samariterbund
Battenberg – Passend zur Weihnachtszeit haben sich die Schüler der sechsten Klasse der Gesamtschule Battenberg etwas Besonderes einfallen lassen: „Der Sinn und Zweck von Weihnachten ist, dass man anderen hilft“, sagt Klassenlehrer Sebastian Gottschalch. Deshalb wollte die Klasse ganz im Sinne der Nächstenliebe etwas Gutes tun und hat mit Waffelverkauf Geld gesammelt. Die zusammengekommenen 250 Euro haben die Schüler an ein Projekt gespendet, das sie sich selbst ausgesucht haben: Den Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes für Nordhessen. Dieser hilft dabei, letzte Wünsche zu erfüllen, wenn eine Person nur liegend transportiert werden kann, pflegerische
medizinische Betreuung benötigt oder die Familie sich einen Ausflug allein nicht zutraut.
Für die Übergabe war Michael Görner, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbands Kassel-Nordhessen, nach Battenberg gekommen. Den Termin habe er sich nicht entgehen lassen wollen. „Jede Spende ist für uns wichtig“, sagte Görner den Schülern und bedankte sich bei ihnen für ihr Engagement. Mit so einer jungen Klasse habe er noch kein Spendenprojekt organisiert, sagt Klassenlehrer Sebastian Gottschalch. In zwei Pausen haben die Schüler selbst Waffeln gebacken und verkauft – insgesamt mehr als 300 Waffeln in vier Stunden. „Das hat sehr viel Spaß gemacht, aber es war auch anstrengend“, berichtet eine Schülerin über ihre Erfahrung, Den Wünschewagen in Kassel gibt es seit August
2019. In Frankfurt/Main gibt es bereits seit 2017 einen Wünschewagen, der aber nun für Südhessen zuständig ist. Zahlreiche Helfer unterstützen in Kassel das Projekt ehrenamtlich. Seit August haben sie in Nordhessen bereits drei Wünsche erfüllt. sne

Beifall nahm kein Ende (hna, 18.12.2019)

Weihnachtskonzert der Gesamtschule erfreute 650 Besucher
hna Weihnachtskonzert 2019Weihnachtskonzert der Gesamtschule erfreute 650 Besucher

Battenberg – Mit rund 650 Besuchern fand in der Großsporthalle das traditionelle Weihnachtskonzert der Gesamtschule Battenberg erneut in verkleinerter Form – ohne den Jahrgang 5 – statt. Das Publikum war begeistert von der breiten Palette der Chor- und Instrumentaldarbietungen von insgesamt sieben Gruppen. Neben klassischer und moderner Advents- und Weihnachtsmusik aus aller Welt präsentierten die jungen Musiker zeitlose und moderne Stücke unterschiedlicher Richtungen.
Die Schulband bewies mit über 50 Akteuren ihre musikalische Vielseitigkeit und stellte sich als überall vorzeigbares Schulorchester unter Beweis. Das Repertoire reichte von fetzigen lateinamerikanischen Rhythmen bis hin zu Weihnachtsstücken aus aller Welt. Als Solisten glänzten Jakob Schubert, Leonie Weigel, Marvin Klein, Mira und Manuel Gröner und Kevin Peil. Mit einem guten Zusammenspiel der Instrumentengruppen beeindruckte die Juniorband des Jahrgangs 7. Das Repertoire reichte vom Weihnachtsklassiker „Oh Tannenbaum“ über rockige Klänge der Gruppe „Queen“ bis zu Händels „Tochter Zion“. Die Streichergruppe der Klassen 7 war sehr konzentriert bei der Sache und intonierte spanische Tanzrhythmen des 17. Jahrhunderts, ein klassisches englisches Weihnachtsstück und das zeitgenössische „Faded“. Die Streicher der Klassen 7 bis 10 boten deutliche musikalische Kontraste mit Filmmusik aus „Spiderman“ und anderseits Musik von Händel und Mozart. Die Bläserklassen des Jahrgangs 6 spielten bekannte Weihnachtsstücke wie „Stern über Bethlehem“ und „Jingle Bells“, aber auch fetzige Rhythmen, bei denen die Perkussionsinstrumente zur Geltung kamen. Die Streicherklassen der 6 boten den Schneemann Frosty und entführten in die Rocky Mountains.

Weiterlesen: Beifall nahm kein Ende (hna, 18.12.2019)

Faire Geschenke am Nikolaustag verteilt (hna, 19.12.2019)

hna Eine welt kioskSchokolade aus dem Eine-Welt-Kiosk
Battenberg – Über 200 faire Nikolausgrüße verteilte das Team des Eine-Welt-Kiosks der Gesamtschule Battenberg am Nikolaustag. Jeden Donnerstag werden dort fair gehandelte Produkte wie Tee, Kaffee, Schokolade und viele andere Dinge in Kooperation mit dem Weltladen Gladenbach verkauft. Organisiert wird der Verkauf von einer Schülergruppe des Jahrgangs 9 im Rahmen des sozialen Engagements unter Leitung von Schulseelsorgerin Marion Schmidt-Biber.
Zusätzlich und mit großem Engagement hatte das Team die Nikolausaktion vorbereitet. In den vergangen Wochen konnte man eine fair gehandelte Schokolade kaufen und sich überlegen, wem man eine Schokolade schenken möchte.
Liebevoll wurden die Schokoladen dann in zusätzlichen Stunden verpackt und dekoriert. Am vergangenen Nikolaustag war dann das Team des Eine-Welt-Kiosks im Auftrag des Nikolaus in der Battenberger Schule unterwegs und verteilte die Grüße.
Großes Rätselraten begann daraufhin bei den Beschenkten, denn diese wussten ja nicht, wer sie beschenkt hatte.

Jannes Hasenauer gewinnt Vorlesewettbewerb der GSB (hna, 12.12.2019)

Lesewettbewerb 2019Jannes Hasenauer aus Laisa (5. von rechts) wurde an der Gesamtschule Battenberg Sieger des Vorlesewettbewerbs für die 6. Klassen. Er wird demnächst seine Schule beim Wettbewerb auf Kreisebene vertreten. Jannes wurde auch Sieger des Gymnasialzweigs. Julius Gersdorf gewann den zweiten Platz des Wettbewerbs und wurde Sieger des Realschulzweigs, er besucht die Klasse HR6a. Celina Starck aus der HR6d siegte für den Hauptschulzweig in einem separaten Wettbewerb. Zuvor waren die Sieger des Vorlesewettbewerbs der jeweiligen Klassen ermittelt worden. In der Endauswahl traten schließlich die Klassensieger gegeneinander an. Bewertet wurden die Vorleser von einer Jury mit Lehrerin Birgit Cramer und Petra Kachelmus. Kriterien für die Bewertung waren unter anderem deutliche Aussprache, angemessene Lautstärke und sinngemäße Betonung.
Foto: Erwin Strieder

853 Ballons stiegen empor (HNA, 05.11.2019)

HNA20191105Gesamtschule Battenberg feierte ihr 30-jähriges Bestehen
VON THOMAS HOFFMEISTER
Battenberg – Vor 30 Jahren wurde die kooperative Gesamtschule Battenberg aus der Taufe gehoben. Symbolisch dafür hatten die Schüler vor wenigen Tagen 30 Apfelbäume gepflanzt. Am Montag ließen sie 853 Luftballons in den Himmel steigen. „Diese Schule war und bleibt in Bewegung, weil Veränderungen in der Welt dies erforderlich machen“, sagte Direktor Reinhold Gaß beim Festakt am Montagmorgen, an dem nicht nur viele prominente Gäste, sondern auch alle 853 Schüler der Gesamtschule teilnehmen durften. Mit dem Oldie „Yellow Lemon Tree“, einst gesungen von Fools Garden, hatte die Schulband unter der Leitung von Cornelia Muth-Heldmann die Feierstunde eröffnet. Mit ihrem Schwerpunkt Musik, dem offenen Ganztagsangebot, der frühen zweiten Fremdsprache, ihrer Berufsorientierung und vor allem ihrer Aufgeschlossenheit für neue Medien ist die Gesamtschule Battenberg weit über die Grenzen des Frankenberger Landes bekannt geworden. Kaum eine Schule in ganz Hessen sei von ihren Räumlichkeiten so gut aufgestellt, erinnerte der frühere Schulleiter Helmut Frenzl an die aufwändige Sanierung in den Jahren 2005 bis 2011. Frenzl wünschte der Schule „weiterhin viel Innovationskraft“. Für den Battenberger Bürgermeister Christian Klein ist die Gesamtschule „ein wichtiger Standortfaktor“. Nicht nur für Menschen, die sich beruflich neu ins Obere Edertal orientierten, sondern auch für solche, „die hier bleiben wollen“. Als Vorsitzender des Fördervereins sagte der Hatzfelder Bürgermeister Dirk Junker, die Gesamtschule sei eine „Erfolgsgeschichte für das Obere Edertal“. „Wir sind dankbar, dass wir diese tolle Schule besuchen dürfen“, sagte Schulsprecher Lukas Kluge in einer gelungenen Rede. „Hier ist alles in Ordnung. Über dieser Schule schwebt ein wunderbarer Geist“, sagte Landrat Reinhard Kubat für den Schulträger. Er bedankte sich für die „zauberhafte Musik“ der Schulband, der Streicher und der Chor-AG: „Das macht Schule lebendig.“ Zum Abschluss ließen die Schüler 853 bunte Luftballons in den Himmel steigen, die zuvor am Boden das Schullogo geformt hatten. Die Ballons seien „100 Prozent biologisch abbaubar“, versicherte Schulleiter Gaß. Alles andere wäre mit dem Nachhaltigkeits-Anspruch der Schule auch nicht vereinbar gewesen.