hna schneiderGesamtschule Battenberg verabschiedete Heinz-Günther Schneider in den Ruhestand
von Erwin Strieder BATTENBERG. „Kann man 42,5 Jahre Arbeit als Lehrer überhaupt würdigen?“, fragte Direktor Reinhold Gaß anlässlich der Feierstunde zur Verabschiedung des Pädagogischen Leiters der Gesamtschule, Heinz-Günther Schneider. Über 100 Gäste nahmen an der Feier zu Ehren des beliebten Lehrers teil, der sich auch einen Namen als Kommunalpolitiker, Naturschützer und Vereinsvertreter gemacht hat. „Wir bedanken uns für die geleistete Arbeit, dein Engagement, deine Loyalität sowie dein besonnenes und auf einen vernunftbestimmten Ausgleich gerichtetes Wesen“, sagte Gaß. Schneider habe in 42 Jahren drei Schulleiter in Battenberg erlebt und neun Kultusminister Hessens überdauert. Schneider war Fachvorsitzender für Biologie und in seinem Aufgabengebiet als Pädagogischer Leiter hatte er zu tun mit Stunden- und Vertretungsplänen, der Koordination der Fächer, der Medienverwaltung, Schulbuchbestellungen, dem Schülertransport und Wanderfahrten. Die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand überreichte Schulamtsdirektor Jörg Langheld vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar. Langheld rief in Erinnerung, dass der junge Student Schneider während seines Studiums in Gießen seine Schwerpunktfächer der Grundwissenschaften in Pädagogik und Politik fand: „Im privaten wie im beruflichen Bereich hat er sich Jahrzehnte seines Lebens mit Pädagogik und Politik befasst“. Das Stilmittel des Stabreims wählte Langheld. Schneiders zahlreiche positiven Eigenschaften ließ er alle mit dem gleichen Buchstaben beginnen: „Sehr sorgfältig, selbstsicher, solidarisch, salut Superpädagoge Schneider!“ Schneider sei ein „Urgestein der Gesamtschule“. Und: „Die Schule verliert nun einen Mann für alle pädagogischen Fälle.“ Langjähriger enger Weggefährte Schneiders war der frühere Schulleiter Helmut Frenzl, der in einer Bilder-Präsentation die gemeinsame Zeit im Schulleitungsteam in Erinnerung rief. Schneider erhielt zum Abschied zahlreiche, zum Teil sehr originelle Dankespräsente und bedankte sich sichtlich gerührt. Bescheiden meinte er: „Ich habe eigentlich nur meine Pflicht getan“. Die drei Stunden währende Feier wurde musikalisch von mehreren Musikgruppen der Schule mitgestaltet.

Impressionen der Verabschiedung finden sie hier in der Galerie!


Anmeldung Jahrgang 5

Heute 169

Gestern 137

Woche 2484

Monat 3604

Insgesamt 493108

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions